Das DPMA

Inhalt

München mobil: Motel One und Flixbus

Motel One - weniger ist manchmal mehr

Motel-One-Logo

Die erste Wort-Bildmarke der Motel One GmbH (Registernummer: 39949925, Anmeldtag: 18.08.1999, Marke eingetragen)

Motel One ist eine deutsche Hotelkette (Low-Budget) und wurde im Jahr 2000 von Dieter Müller in München gegründet. Sie wird heute von ihm und seiner Frau Ursula Schelle-Müller geführt. Das erste Motel One eröffnete in Offenbach am Main, weitere folgten rasch. Die Hotels lagen meist in der Nähe von Großstädten. 2004 änderte sich die Strategie und Neueröffnungen konzentrierten sich künftig auf zentrale Lagen in Großstädten. Die zweite noch heute gültige Wort-Bildmarke der Hotelkette wurde am 14. September 2012 angemeldet.

Im Dezember 2017 erfolgte die Eröffnung des mit 700 Zimmern bislang größten Motel One in Berlin am Alexanderplatz. Anfang 2019 hat Motel One 71 Hotels mit über 20 000 Zimmern in neun Ländern, die meisten davon in Deutschland, sechs in Österreich, sieben in Großbritannien, je zwei in den Niederlanden und der Schweiz sowie je eins in Belgien, Frankreich, Spanien und Tschechien.

Motel-One-Logo

Wort-Bildmarke der Motel One GmbH (Registernummer: 302012049359, Anmeldetag: 14.09.2012, Marke eingetragen)

Die Hotelzimmer haben vieles nicht, was bei der Konkurrenz zur Grundausstattung gehört, was aber die Motel-One-Geschäftsführung für unrentabel und unnötig hält. Schrank, Safe, Minibar und Telefon fehlen ebenso wie Tagungsräume oder Restaurant.

Ein Hingucker ist jedoch stets die Lounge: In Berlin spiegeln sich die goldenen 1920er Jahre wider, in Köln ist es der Karneval und in München beim Deutschen Museum sind es markante Erfindungen. Jede Lounge hat ihr eigenes Thema, das schafft Identifikation. Die Idee dazu kam von der Inhaberin Ursula Schelle-Müller, ebenso wie sie die Farbe Türkis als Markenfarbe entwickelt und etabliert hatte. Beides trägt erheblich zum Erfolg von Motel One bei.

Auf dem Bildschirm in der Lounge knistert im Winter ein wohliges Kaminfeuer und im Sommer blubbert eine Aquarienunterwasserwelt vor sich hin. Das findet sich mittlerweile in jedem Motel One und führt so zu einem hohen Wiedererkennungswert. Genau wie das in allen Hotels immer gleiche Raumkonzept: Links ist die Rezeption, rechts die Lounge, die sich morgens in den Frühstücksbereich verwandelt.

Flixbus - mit dem Bus in 110 deutsche Städte

Flixbus-Logo auf Bus

Wort-Bildmarke der FlixMobility GmbH (Registernummer: 3020162234664, Anmeldetag: 17.08.2016, Marke eingetragen)

Die Wort-Bildmarke FlixBus wurde von der FlixMobility GmbH am 17. August 2016 angemeldet. Das Fernbusunternehmen mit Sitz in München wurde 2011 unter dem Namen GoBus gegründet und 2013 in FlixBus umbenannt. Bis Ende 2012 durften Fernbuslinien Fahrgäste innerhalb Deutschlands nicht befördern, zum Schutz des regionalen Zugverkehrs. Das Personenbeförderungsgesetz wurde 2013 novelliert, der Fernbusverkehr in Deutschland liberalisiert.

FlixBus begann den Linienbetrieb am 13. Februar 2013 mit täglich mehreren Direktverbindungen zwischen München, Nürnberg und Erlangen. Im Laufe des Jahres 2013 wurde das Liniennetz auf ganz Deutschland und das angrenzende Ausland erweitert. Seit 2016 bietet FlixBus rund 60 eigene Fernbuslinien und tägliche Direktverbindungen in 110 deutsche Städte und rund 30 Ziele im europäischen Ausland an. Ende Mai 2018 expandierte FlixBus in die USA, wobei die Fahrten von lokalen Busunternehmen durchgeführt werden. Anfang Mai 2019 einigte sich FlixBus mit dem französischen Konkurrent Transdev auf die Übernahme von Eurolines und der vor allem in Frankreich verbreiteten Marke Isilines. Im vergangenen Jahr transportierte FlixBus rund 2,5 Millionen Menschen.

Flixtrain-Logo auf Zug

Neben Busreisen werden seit März 2018 unter der Wortmarke FlixTrain (Anmeldetag: 09.01.2016, Registernummer: EM 014986996) in Deutschland auf einzelnen Relationen auch Bahnreisen angeboten.

Im August 2017 erhielt die eigens gegründete Tochtergesellschaft FlixTrain eine Lizenz als Eisenbahnverkehrsunternehmen. Seit März 2018 bietet Flixtrain die Verbindung Hamburg–Köln und seit Mai 2019 Berlin–Köln und einen Nachtzug mit Schlaf-, Liege- und Sitzwagen von Lörrach über Freiburg und Hannover nach Hamburg an. Im Moment ist FlixTrain im Fernverkehr, abgesehen von ausländischen Bahngesellschaften, der einzige Konkurrent der Deutschen Bahn.

Bild 1 und 2: DPMA aus DPMAregister, Bild 3 und 4: Flixmobility GmbH

Stand: 04.12.2019