Das DPMA

Inhalt

Erfinder- und Innovationspreise

Vier junge Menschen klatschen die Hände ab

Herausragende Innovationen werden belohnt

Wenn auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung Bahnbrechendes geleistet wird, werden im Rahmen von Preisverleihungen diejenigen in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt, die meist abseits von medialer Aufmerksamkeit tagtäglich diese wichtige Forschungsarbeit verrichten: Innovatorinnen und Innovatoren. Die Erfinder- oder Innovationspreise sollen vor allem Personen belohnen, die mit dem Ergebnis ihrer Arbeit zukunftsweisende Lösungen auf technischem Gebiet geschaffen haben. Gleichzeitig fördern diese Preise die Entwicklung von Erfindergeist, Innovationsfreude und Fortschritt.

Eindrucksvoll zeigen die an Einzelpersonen oder an Teams verliehenen Preise für technische Erfindungen aber auch, wie wichtig der Schutz für Innovationen ist. Das DPMA unterstützt deshalb seit Jahren viele dieser renommierten Erfinder- und Innovationspreise. Präsidentin Cornelia Rudloff-Schäffer und Vizepräsident Günther Schmitz sind beide als Jury- beziehungsweise Kuratoriumsmitglied bei folgenden Innovationspreisen tätig:


Deutscher Zukunftspreis - Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Der Deutsche Zukunftspreis ist das Aushängeschild für exzellente Erfindungen; er würdigt den wissenschaftlich-technischen Innovationsgrad, die erfolgreiche Vermarktung und die Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze. Darüber hinaus möchte er jungen Menschen Mut machen, sich den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zuzuwenden. Dieser Preis wird vom Bundespräsidenten persönlich verliehen. DPMA-Präsidentin Cornelia Rudloff-Schäffer ist Mitglied des Kuratoriums, welches die Zielrichtung der Auswahlentscheidungen festlegt. Als vorschlagsberechtigte Institution benennt das DPMA der Jury darüber hinaus Projekte für den Deutschen Zukunftspreis. Gern können Sie sich als Erfinder bzw. Erfinderin mit Ihren Projekten an uns wenden.


Europäischer Erfinderpreis

Das Europäische Patentamt (EPA) hat 2017 bereits zum zwölften Mal den Europäischen Erfinderpreis vergeben. Er zeichnet herausragende Erfinderinnen und Erfinder aus Europa und der ganzen Welt aus, die einen außergewöhnlichen Beitrag zu sozialer Entwicklung, technologischem Fortschritt und wirtschaftlichem Wachstum geleistet haben. Um nominiert werden zu können, muss für die Erfindung mindestens ein europäisches Patent rechtskräftig erteilt worden sein. Die Preise werden in den Kategorien "Industrie", "Forschung", "Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)", "Außereuropäische Staaten" sowie "Lebenswerk" verliehen. Die Prüferinnen und Prüfer des DPMA reichen Vorschläge für die Nominierungen ein.


Der Deutsche Innovationspreis

Der Deutsche Innovationspreis wurde im Jahr 2010 auf Initiative von Accenture, WirtschaftsWoche, EnBW Energie Baden-Württemberg und Evonik Industries ins Leben gerufen. Mit ihm werden herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihrer Innovationskraft Märkte verändern. Die Jury zeichnete 2010 zum ersten Mal Preisträger in den Kategorien Großunternehmen, mittelständische Unternehmen und Start-Up-Unternehmen aus.


Innovationspreis Bayern

Der Innovationspreis Bayern wurde 2012 auf gemeinsame Initiative von Bayerischem Wirtschaftsministerium, Bayerischem Industrie- und Handelskammertag und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern als Anerkennung für herausragende innovative Leistungen ins Leben gerufen. Er zeichnet Innovationen aus, bei denen sich ein erster Markterfolg abzeichnet beziehungsweise absehbar ist. DPMA-Vizepräsident Günther Schmitz ist Mitglied der hochkarätigen Jury, die die Träger von drei Haupt- und maximal vier Sonderpreisen auswählt. Es handelt sich um ideelle Auszeichnungen, die nicht finanziell dotiert sind und im zweijährigen Rhythmus verliehen werden.


Innovationspreis Thüringen

Der Innovationspreis Thüringen wird gemeinsam vom Thüringer Wirtschaftsministerium, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen e. V. sowie der Ernst-Abbe-Stiftung seit zwanzig Jahren vergeben. Markus Ortlieb, Leiter der DPMA-Dienststelle Jena, ist Mitglied der Jury, die die Preisträger in bis zu fünf Kategorien ermittelt. Dotiert ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld von 100 000 Euro.


Jugend forscht

Jugend forscht ist der größte europäische Jugendwettbewerb in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Das Ziel dieser Stiftung ist es, junge Menschen zu fördern und deren Interesse für diese Fächer zu wecken, um so auch weiterhin technologischen Fortschritt für die Zukunft zu gewährleisten. Das DPMA ist Jurymitglied und begleitet den Landeswettbewerb Jugend forscht in Bayern.

nach oben

Bild: iStock.com/g-stockstudio

Stand: 15.09.2017 

Position

Sie befinden sich hier: