Das DPMA

Inhalt

Verwertungsgesellschaften und Urheberrecht

Hand tippt auf Tablet-PC

Das DPMA übt die Aufsicht nach dem Verwertungsgesellschaftengesetz aus. Auch die Schiedsstelle nach dem Verwertungsgesellschaftengesetz ist beim DPMA angesiedelt.

Das DPMA ist zudem für das Register anonymer und pseudonymer Werke und das Register vergriffener Werke zuständig. Im Zusammenhang mit der europäischen Datenbank verwaister Werke nimmt das DPMA ebenfalls Aufgaben wahr. Weitere Aufgaben im Bereich des Urheberrechts hat das DPMA nicht.

Allgemeine Informationen zum Urheberrecht

Anders als die gewerblichen Schutzrechte entsteht der Urheberrechtsschutz mit der Schöpfung des Werks. Formalitäten sind nicht zu beachten. Für den Urheberrechtsschutz ist eine Eintragung in ein amtliches Register also weder nötig noch möglich.

Bei urheberrechtlich geschützten Werken handelt es sich um persönliche geistige Schöpfungen. Dem Urheber stehen Urheberpersönlichkeitsrechte wie die Anerkennung seiner Urheberschaft und der Schutz vor Entstellung seines Werks sowie wirtschaftliche Verwertungsrechte zu.

Der Urheber genießt ab der Schöpfung des Werks urheberrechtlichen Schutz, der 70 Jahre nach seinem Tod endet. Mit Ablauf der Schutzfrist ist das Werk gemeinfrei und kann frei verwertet werden, ohne dass die Zustimmung des Rechtsnachfolgers des Urhebers eingeholt werden muss.

Bild: iStock.com/LDProd

Stand: 11.10.2017 

Position

Sie befinden sich hier: