Inhalt

Deutscher Zukunftspreis

Die Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2021

Die Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2021: Das BioNTech-Team und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Prof. Dr. Ugur Sahin, Privatdozentin Dr. Özlem Türeci, Prof. Dr. Christoph Huber und Prof. Dr. Katalin Kariko von der BioNTech SE in Mainz wurden vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier für die Entwicklung eines wirksamen mRNA-Impfstoffs als Mittel gegen die COVID-19-Pandemie mit dem Deutschen Zukunftspreis 2021 ausgezeichnet.

Der neu entwickelte Impfstoff gegen die ansteckende Infektionskrankheit COVID-19 wurde in nie dagewesener Geschwindigkeit entwickelt und ermöglicht Schutz vor einer Infektion für Milliarden von Menschen weltweit. Hauptinnovation ist die Anwendung der mRNA-Technologie für die Impfung von Menschen. Dabei wird die mRNA als „Bauplan“ für spezielle Virusproteine in menschliche Zellen eingeschleust. Bei Viruskontakt sorgen die gegen die Virusproteine vorab gebildeten Antikörper für eine effiziente Bekämpfung. Patente zu dieser Technologie, an denen mindestens eines der Teammitglieder beteiligt ist, reichen bis ins Jahr 2008 zurück. Seit September 2000 stammen mehr als 1100 Patentanmeldungen in 391 Patentfamilien von BioNTech.

Für den Deutschen Zukunftspreis 2021 nominiert waren zwei weitere Entwicklungen: Ein neuartiges umweltfreundliches Material aus russischem Löwenzahn, mit dem Naturkautschuk des Gummibaums in Auto- und Fahrradreifen ersetzt werden kann, sowie eine neuer photonenzählender Computertomograph, mit dem Aufnahmen vom Inneren des Körpers mit deutlich höherer Auflösung als mit bisher verfügbaren Mitteln gelingen.

Bewerben Sie sich für den Deutschen Zukunftspreis

Mit dem Deutschen Zukunftspreis würdigt der Bundespräsident herausragende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und zeichnet zukunftsweisende Technologien aus. Der Schutz dieser Innovationen ebnet den Weg hin zu erfolgreichen marktfähigen Produkten. Wesentlich für die Entscheidung der Jury sind der wissenschaftlich-technische Innovationsgrad sowie das Potenzial, diese Leistung in zukunftsfähige Arbeitsplätze umzusetzen. Dieser renommierte Preis ist mit 250.000 Euro dotiert und wird vom Bundespräsidenten persönlich verliehen.

Nutzen Sie Ihre Chance

Kontakt

Dr. Stefan Kaiser
Deutsches Patent- und Markenamt
80297 München
Tel.: 089 2195-4751
E-Mail: Stefan.Kaiser@dpma.de
oder
Dr. Andrea Hermann
Deutsches Patent- und Markenamt
80297 München
Tel.: 089 2195-3581
E-Mail: Andrea.Hermann@dpma.de

Machen Sie als Forscher- und Entwicklerteam auf Ihre Innovation aufmerksam und melden Sie uns Ihre ingenieur- und naturwissenschaftlichen Ideen und Projekte. Eine Einreichung für den Deutschen Zukunftspreis 2023 ist jederzeit bis Anfang November 2022 möglich.

Als vorschlagsberechtigte Institution benennen wir der Jury bis zu drei interessante Projekte. Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts, ist Mitglied des Kuratoriums, das die Zielrichtung der Auswahlentscheidungen festlegt.

Ihre Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form an Stefan.Kaiser@dpma.de oder Andrea.Hermann@dpma.de.

Der Einsendeschluss für Ihre vollständigen Unterlagen ist der 4. November 2022.


Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Links:

Informationen zum Verfahren finden Sie außerdem auf der Internetseite zum

nach oben

Bild: Deutscher Zukunftspreis / Schön

Stand: 30.06.2022