Das DPMA

Inhalt

60 Jahre Abendgruß vom Fernsehfunk

Sandmännchen-Figur mit Schriftzug "Unser Sandmännchen"

Wort-/Bildmarke DE 306631954, angemeldet am 17.10.2006, weiterhin gültig

Warum Sandmännchen nicht in Rente geht

Wenn es die DDR noch gäbe, wäre der 22. November 2019 für das Sandmännchen ein Freudentag: Genauer gesagt wäre es der Tag, dem Millionen DDR-Bürger ihr halbes Leben lang entgegengefiebert haben. Denn mit dem 60. Geburtstag konnten sie endlich in Rente gehen und in den Westen reisen. Sandmännchen hätte an seinem 60. Geburtstag also endlich die Nordsee und Bayern kennenlernen und den Verwandten im Osten Westkaffee und gefüllte Schokolade mitbringen dürfen.

Aber bekanntlich kam ja alles anders. Die friedliche Revolution vor 30 Jahren ließ die Berliner Mauer einstürzen und brachte den Ostdeutschen die Reisefreiheit. Das Sandmännchen machte auch im Westen Karriere und ist damit sicherlich einer der Gewinner der deutschen Wiedervereinigung. Doch halt, alles der Reihe nach.

Der Ost-West-Wettlauf um das Sandmännchen

Bildschirm, darin Schriftzug "Abendgruß"

Wort-/Bildmarke DE 302008012496

Im Herbst 1959 fand ein bisher wenig bekannter Wettlauf zwischen Ost und West um das erste Sandmännchen statt: Seit Oktober 1959 hatte man im Ostfernsehen die Kindersendung "Abendgruß" gesendet – noch ohne Sandmann. Der Sender Freies Berlin (SFB) hatte Anfang November verkündet, dass zur Vorweihnachtszeit im Abendprogramm ein Sandmännchen auftreten werde. Diese Pressemeldung wurde auch beim damaligen Deutschen Fernsehfunk in Ostberlin gelesen. Dort löste die Nachricht lebhafte Aktivitäten aus. Eine ganze Abteilung wurde angewiesen, innerhalb kürzester Zeit ein eigenes Sandmännchen zu entwerfen und auf den Sender zu bringen. Man fürchtete, der SFB wolle der zeitgleich laufenden Ost-Kindersendung Zuschauer wegnehmen. So wurde Trickfilmer Gerhard Behrendt beauftragt, ein eigenes Sandmännchen zu entwickeln, um vor der Westkonkurrenz starten zu können. Innerhalb von drei Wochen schaffte er es, die Puppe zu gestalten und als Animationsfilm zu produzieren.

Das Sandmännchen-Lied: Zu kompliziert für eine Kindersendung

Schriftzug Traumsand mit Sandmännchen im Mond

Marke DE 302009010238 "Traumsand"

Auch das Sandmännchen-Lied:
"Sandmann, lieber Sandmann,
es ist noch nicht so weit.
Wir senden erst den Abendgruß,
eh' jedes Kind ins Bettchen muss.
Du hast gewiss noch Zeit",
ist in Windeseile entstanden. So soll der Komponist Wolfgang Richter abends per Telefon den Lied-Text erhalten haben, den der Kinderbuchautor Walter Krumbach verfasst hatte. In der Nacht schrieb Richter die Musik dazu. Am nächsten Tag wurde das Stück eingespielt und postwendend in der Chefetage des Fernsehfunks präsentiert. Dort meinte man zwar, das Lied sei mit Dreivierteltakt, Taktwechseln und schwierigen Harmonien zu kompliziert für die Kinder der DDR, aber mangels Zeit und Alternative ging man damit an den Start.

Reisefreiheit in den Weltraum

Sandmännchen-Figur

Marke DE 2056203

So ging am 22. November 1959 das Ost-Sandmännchen auf Sendung und gewann damit den Wettlauf. Dabei war die Puppe eigentlich noch nicht zu Ende ausgedacht und so flimmerte das Sandmännchen mit einer noch völlig anderen Gestalt über die Bildschirme. Zwei Monate später erst sah der Sandmann so aus, wie er heute noch aussieht: Knopfaugen, Ziegenbärtchen, Zipfelmütze und die Sandsäckchen mit dem Traumsand.

Sein Markenzeichen wurden die unterschiedlichsten Fahr- und Flugmaschinen, mit denen er reiste, um seinen Kindern Gute-Nacht-Geschichten zu präsentieren: vom Fahrrad über Züge, Zeppeline und Hubschrauber. Indes: In den Westen reisen durfte der Ost-Sandmann zu DDR-Zeiten ebenso wenig wie seine Zuschauer. Aber er landete auf dem Höhepunkt seiner Karriere 1978 sogar auf der sowjetischen Raumstation Saljut 6 bei Sigmund Jähn, dem ersten Deutschen im Weltall.

Das Ostsandmännchen als Gewinner der Einheit

Das Sandmännchen Ost landete als Exportschlager nicht nur im sozialistischen Ausland, sondern auch in Finnland, Schweden oder Zypern. Nach der Wende wäre es aber beinahe - wie so viele - mit dem Ost-Fernsehen "abgewickelt worden". Doch dem Aufstand der Kinder in den neuen Bundesländern kamen die Eltern mit erfolgreichen Demonstrationen für den Erhalt ihres Sandmanns zuvor.

Enten-Plüschfigur

Bildmarke DE 39817314 zeigt Schnatterinchen

Während das Sandmännchen Ost also weiterhin jeden Abend den Kindern in Ost und West seinen Traumsand in die Augen streut, verschwand der Westsandmann nach der Wende klammheimlich vom Bildschirm.

Sandmännchen für alle

Das Sandmännchen hat nach der Wende nicht nur Karriere gemacht, sondern auch Eingang in das gesamtdeutsche Markenregister, recherchierbar über DPMAregister gefunden. Ebenso seine Freunde Pittiplatsch (DE 39816918), Schnatterinchen (z.B. Wortmarke DE 398169195), Hund Moppi (z.B. Bildmarke 398173567) und Herr Fuchs und Frau Elster (z.B. Bildmarke DE 39816916) und sogar der "Traumsand" (z.B. Wort-/Bildmarke 302009010238) und der "Abendgruß" (Wort-/Bildmarke DE 302008012496).

Unermüdlich flimmert das Sandmännchen noch heute über die Bildschirme in Ost und West und denkt mit keiner Silbe daran, in den Ruhestand zu treten. Muss es ja als Marke auch nicht, denn die ist unbegrenzt verlängerbar. Und so läuft weiter jeden Tag der "Abendgruß vom Fernsehfunk", dem "Alt und Jung" im vereinten Deutschland lauschen.

alle Bilder: DPMAregister

Stand: 06.12.2019 

Position

Sie befinden sich hier: