Das DPMA

Inhalt

140 Jahre Phonograph

Edisons „Sprechmaschine“ oder: Wie der Klang in die Konserve kam

Er meldete mehr als 1000 Patente an: Thomas Alva Edison (1847-1931) gilt zu Recht als Altmeister der Erfinder. Man kann wohl ohne Übertreibung sagen: Edison elektrifizierte die Welt. Viele wichtige Erfindungen aus der Elektro- und Kommunikationstechnik stammen von ihm. Heute verbinden wir seinen Namen vor allem mit der Glühbirne. Aber die Erfindung, die ihn einst schlagartig berühmt machte und seine einzigartige Karriere als Erfinder und Unternehmer begründete, war der Phonograph.

Details aus der Patentschrift DE 12631

Details aus der Patentschrift DE 12631

Vor 140 Jahren erhielt Edison das Patent für seine „Sprechmaschine“, mit der man Ton aufnehmen und wiedergeben konnte: am pdf-Datei 19. Februar 1878 in den USA, schon am 12. Juli desselben Jahres auch vom Patentamt in Deutschland ( pdf-Datei „Neuerungen an Phonographen“ (1,08 MB)). Das zeigt, dass Edison nicht nur ein brillanter Erfinder war, sondern eben auch ein cleverer Geschäftsmann, der genau wusste, wie wichtig Schutzrechte für die erfolgreiche internationale Vermarktung von Innovationen sind.

Eine Walze, die mit Stanniolpapier (in späteren Weiterentwicklungen Zinnfolie oder Wachs) bezogen war, wurde kombiniert mit (zunächst) zwei Schalldosen für Aufnahme und Wiedergabe. Am Boden eines Schalltrichters schrieb die Membran der Schalldose mittels einer Diamantspitze die Schallschwingungen in das Tiefenprofil der Folie. Umgekehrt funktionierte der Prozess ebenfalls: Das erste Gerät zur Aufnahme und Wiedergabe von Klang war geschaffen.

... doch dann kam das Grammophon

Edison verbesserte das Gerät immer weiter, allerdings ließen sich die Walzen zunächst nicht kopieren und hatten somit noch nicht das Potential zum Massenmedium. Erst als dieses Problem gelöst wurde, begann der kommerzielle Erfolg. Der Phonograph bewirkte indirekt die Gründung von Musikkonzernen, die teilweise bis heute bestehen.

Aber bereits wenige Jahre später, am 8. November 1887, erhielt Emil Berliner das Patent auf sein Grammophon , das sich in Verbindung mit der leicht zu vervielfältigenden Schallplatte viel besser für den Massenmarkt eignete und den Phonographen rasch weitgehend verdrängen sollte.

Stand: 18.01.2019 

Position

Sie befinden sich hier: