Das DPMA

Inhalt

Stellenausschreibung

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist das Kompetenzzentrum des Bundes für den gewerblichen Rechtsschutz in Deutschland mit Sitz in München, Jena und Berlin. Als obere Bundesbehörde sind wir im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz tätig.

Die Anwendungslandschaft des DPMA besteht aus einer Vielzahl hochkomplexer, zusammenwirkender Anwendungen, Querschnittssystemen und Querschnittsdiensten. Diese stellen die Grundlage für den kontinuierlichen Geschäftsbetrieb und die Aufgabenerfüllung des überwiegenden Teils der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DPMA dar. Der Pflege und Weiterentwicklung sowie der Qualitätssicherung dieser geschäftskritischen Systeme kommt damit eine entscheidende Rolle für die Arbeitsfähigkeit des Amtes und damit in der Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben zu.

Zur Verstärkung unseres Softwareentwicklungsteams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unseren Standort München einen

Software-Engineer Testautomatisierung (w/m/div)

für das Sachgebiet "2.3.4.b Testautomatisierung".

Als Bewerberinnen/Bewerber kommen Interessentinnen/Interessenten mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Diplom- bzw. Masterabschluss) der Informatik oder eines technischen informatiknahen Studienganges in Betracht. Zudem muss im Anschluss an den Studienabschluss eine einschlägige mindestens zweieinhalbjährige hauptberufliche Tätigkeit nachgewiesen werden.

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis bis zur Besoldungsstufe A 14 möglich. Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Probe in Besoldungsgruppe A 13 als Regierungsrätin/Regierungsrat. Die Bezahlung richtet sich nach den Regelungen des Bundesbesoldungsgesetzes.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen folgende Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Ausarbeitung von generellen Strategien für die Testautomatisierung sowie Vorgehensweisen in Zusammenarbeit mit dem manuellen Test
  • Mitarbeit bei der Festlegung von Umsetzungsrichtlinien und Architekturkonzepten
  • selbstständiges Design und Umsetzung genereller Lösungsansätze
  • Identifikation und Klassifikation von Risiken anstehender Änderungen und Ableitung geeigneter Testkonzepte und Testfälle zu deren Behandlung
  • Abschätzung des Aufwands und der Komplexität anstehender Änderungen in Bezug auf automatisierte Tests
  • Umsetzung automatisierter Tests im Sinne einer detaillierten Anforderungsanalyse, der Erstellung von Testfällen, dem Design, der Programmierung und Pflege von Tests mittels BDD und Python sowie der Qualitätssicherung der automatisierten Tests
  • Einbindung automatisierter Regressionstests in die Continuous Integration Mechanismen des DPMA zur regelmäßigen, kontrollierten Ausführung der Tests
  • Erstellung von Testfällen und Testskripten zur Bereitstellung von Testdaten für manuelle Tests inklusive Anbindung an das Testdatenmanagementwerkzeug
  • Abstimmen von Anforderungen an Test- und Systemunterstützungswerkzeuge zur Bereitstellung von Mocking-Funktionalität für automatisierte Tests
  • Fehlermanagement für die im Rahmen der Regressionstests identifizierten Fehler

Gefordert werden folgende Fähigkeiten und Kenntnisse:

  • mehrjährige praktische Erfahrung im Softwareengineering und in der Softwareentwicklung
  • praktische Erfahrung gängiger Methoden im Softwareengineering (OOA, OOD, RUP, V-Modell XT, agile Methoden)
  • praktische Erfahrung in der Erstellung, Dokumentation, Durchführung und Auswertung von Testskripten in einer objektorientierten Sprache (z.B. Python) und unter Nutzung geeigneter Vorgehensweisen (z.B. BDD, Mocking)
  • grundlegende Kenntnisse aktueller Trends in den relevanten Technologien, Produkten und Standards im Umfeld automatisierter Tests
  • grundlegende Kenntnisse gängiger Vorgehensweisen und Normen im Umfeld der Qualitätssicherung (z.B. ISO/IEC/IEEE 29119)
  • grundlegende Kenntnisse in den relevanten Technologien (JEE, SOA, BPEL, RCP) und Standards (XML, XPath, WS*, SOAP, REST)
  • Fähigkeit und Bereitschaft, sich in kurzer Zeit grundlegende Kenntnisse der Softwareinfrastruktur und der IT-Architektur der Anwendungslandschaft des DPMA sowie deren Zusammenwirken anzueignen
  • Fähigkeit und Bereitschaft sich in die fachlichen Anforderungen der Schutzrechtsbereiche einzuarbeiten

Erwartet werden darüber hinaus folgende Kompetenzen:

  • ausgeprägte Fähigkeiten zur Konfliktlösung
  • hohe Dienstleistungsbereitschaft
  • ausgeprägte mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit
  • hohe Einsatzbereitschaft und Motivation
  • hohes Maß an Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Flexibilität
  • hohe Verantwortungsbereitschaft
  • ausgeprägte Fähigkeit, Aufgaben zu priorisieren
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu strukturieren
  • gute Auffassungsgabe, Dienstleistungsorientierung, Problembewusstsein, Problemlösungsfähigkeit
  • hohes Maß an Eigeninitiative
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum Umgang mit allen im DPMA eingesetzten DV-technischen Hilfsmitteln
  • Bereitschaft zur Teilnahme an erforderlichen Fortbildungsveranstaltungen, insbesondere Führungsfortbildung sowie Bereitschaft zur Förderung der Weiterbildung der unterstellten Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
  • Bereitschaft zur Übernahme von Vorträgen im Haus sowie bei Fachveranstaltungen im In- und Ausland
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen

Das DPMA versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher auch Bewerbungen von Menschen mit Familienpflichten. Das DPMA gewährleistet die berufliche Gleichstellung und freut sich über Bewerbungen von Menschen jeglichen Geschlechts. Zur Förderung der Gleichberechtigung im Beruf sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung - gerne per E-Mail - richten Sie bitte bis zum 20.10.2019 an:

Deutsches Patent- und Markenamt
Personalabteilung
Frau Göktepe/Frau Gundermann/Frau Hirner
80297 München

E-Mail: Bewerbung@dpma.de
Telefon: +49 89 2195-2034/-3245/-3194

Personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten, verarbeiten wir im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz (Art. 6 Abs. 1 lit. b, (Art. 88 DSGVO, § 26 BDSG, § 106 BBG) zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Nähere Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf der Seite Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber und bei unserer Datenschutzbeauftragen Parastou C. Münzing (datenschutz@dpma.de).

Stand: 27.09.2019 

Position

Sie befinden sich hier: