Das DPMA

Inhalt

Stellenausschreibung

abstraktes Bild für Fortschritt

Ihr Fachgebiet ist nicht dabei?

Gerne können Sie unseren RSS-Feed "Stellenangebote" Grafik zu RSS_Feed nutzen, um über künftige Ausschreibungen informiert zu werden.

Erfindergeist und Kreativität brauchen wirksamen Schutz. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist das Kompetenzzentrum für alle gewerblichen Schutzrechte des geistigen Eigentums – für Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs. Als größtes nationales Patentamt in Europa und fünftgrößtes nationales Patentamt der Welt steht es für die Zukunft des Erfinderlandes Deutschland in einer globalisierten Wirtschaft. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Dienstleister für Erfinder und Unternehmen und entwickeln die nationalen, europäischen und internationalen Schutzsysteme weiter.

Wir suchen am Standort München zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ingenieure und Naturwissenschaftler (Univ.) (w/m) für die Tätigkeit als Patentprüferinnen und Patentprüfer für den Fachbereich Chemie

Sie bringen im Hinblick auf Ihren Studienabschluss, Ihre Berufspraxis und Ihre Kenntnisse folgende Qualifikationen mit:

Abschluss und Berufspraxis

  • ein mit Master oder Diplom abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.
  • eine daran anschließende in der Regel fünfjährige berufliche Tätigkeit im Bereich der Technik- oder Naturwissenschaften (auch im Rahmen einer Promotion)
  • ein breites Grundlagenwissen im jeweiligen Studienfach und möglichst Fachkenntnisse auf mindestens einem Spezialgebiet

Sollten Sie Ihre Abschlussprüfungen in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum abgelegt haben, stehen diese der inländischen Abschlussprüfung nach Maßgabe des Rechts der Europäischen Gemeinschaft in nichts nach.

Ferner erwarten wir:

  • Präzision im sprachlichen und schriftlichen Ausdruck in der Amtssprache Deutsch
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch (Französisch erwünscht)
  • analytische Fähigkeiten zu detailgenauem Bewerten sowie Entscheidungsfreude, Durchsetzungsfähigkeit und sicheres Auftreten
  • ein hohes Maß an Lernbereitschaft sowohl im technischen, als auch im juristischen Bereich und die Fähigkeit, sich schnell in komplexe Themenstellungen einzuarbeiten
  • die Motivation, an einem modernen Arbeitsplatz dauerhaft Spitzenleistungen zu erbringen

Was bieten wir Ihnen:

  • Auf Sie wartet eine intellektuell anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit. Als Patentprüferin oder als Patentprüfer entscheiden Sie im Rahmen der patentrechtlichen Regelungen selbständig und eigenverantwortlich über die Patentierbarkeit einer Erfindung, wozu Sie technische und juristische Sachverhalte verknüpfen.
  • Sie erhalten eine 18-monatige Qualifizierung in Form von Kursen und arbeiten von Anfang an an realen Fällen mit Unterstützung durch Ihren persönlichen Mentor/Ihre persönliche Mentorin. Ihr Arbeitsplatz ist sehr gut eingerichtet und mit modernsten IT-Systemen (elektronische Aktenführung) ausgestattet.
  • Sie können sich auf einen sicheren Arbeitsplatz verlassen. Ihre Verbeamtung gibt Ihnen Sicherheit für Ihre Zukunftsplanungen. Sie starten als Bundesbeamtin/Bundesbeamter im höheren Dienst mit der Besoldungsgruppe A13 (Regierungsrätin/Regierungsrat) und erreichen derzeit in der Regel schon nach 5 Jahren die Besoldungsgruppe A15 (Regierungsdirektorin/Regierungsdirektor).
  • Danach stehen Ihnen weitere Aufstiegsmöglichkeiten offen. Wir rekrutieren unser gesamtes Führungspersonal aus den eigenen Reihen.
  • Beihilfe zur Krankenversicherung und eine sehr gute Altersvorsorge
  • Eine gute Balance zwischen Beruf, Freizeit und Familie versprechen viele. Im Deutschen Patent- und Markenamt wird sie gelebt: Mit geregelten, planbaren Arbeitszeiten (41 Stunden/Woche). Eine Selbstverständlichkeit ist die gleitende Arbeitszeit mit der Möglichkeit, zusätzlich zu den Urlaubstagen an bis zu 24 Gleittagen pro Jahr frei zu nehmen. Weiter bieten wir Teilzeit mit individuellen Teilzeitmodellen, Telearbeit, eine Kinderkrippe, ein umfangreiches und breit angelegtes betriebliches Gesundheitsmanagement sowie Sport- und Freizeitgruppen.
  • Zudem können Sie bei Interesse ggf. als interne Dozentin oder interner Dozent Schulungen durchführen, weitere Sprachen lernen oder internationale Erfahrungen im Austausch mit Prüfern/Prüferinnen anderer Patentämter (u.a. USA, China, Japan, Großbritannien) sammeln.

Interessiert?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, bevorzugt per E-Mail und unter Verwendung unseres pdf-Datei Bewerbungsformulars (1,18 MB).

Bitte beachten Sie: Ihr Anfangsgehalt als Patentprüfer, als Patentprüferin ist abhängig von Ihrer beruflichen Erfahrung. Für die Zuordnung zu einer Erfahrungsstufe sollten Ihre Bewerbungsunterlagen daher eine aussagekräftige Darstellung Ihrer bisherigen Tätigkeit im Bereich der Naturwissenschaften oder der Technik nach Abschluss Ihres Studiums und entsprechende Nachweise enthalten.

Das Deutsche Patent- und Markenamt versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher auch Bewerbungen von Menschen mit Familienpflichten. Die Dienstposten sind auch für eine Besetzung in Form der Arbeitsplatzteilung (Job-Sharing) und grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Dabei wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das DPMA gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Ihre Unterlagen mit Bewerbungsformular richten Sie bitte bis zum 11. November 2018 an:

Deutsches Patent- und Markenamt
Personalabteilung
Frau Göktepe / Frau Gundermann
80297 München
E-Mail: Bewerbung@dpma.de
Telefon: +49 892195-2034 / -3245

Personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten, verarbeiten wir im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz (Art. 6 Abs. 1 lit. b, (Art. 88 DSGVO, § 26 BDSG, § 106 BBG) zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Nähere Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf der Seite Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber und bei unserer Datenschutzbeauftragen Parastou C. Münzing (datenschutz@dpma.de).

Weiterführende Links

Bild 1: iStock.com/nadla

Stand: 10.10.2018 

Position

Sie befinden sich hier: