Servicenavigation und Suchfeld

Das DPMA

Inhalt

Stellenausschreibung

Erfindergeist und Kreativität brauchen wirksamen Schutz. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist das Kompetenzzentrum für alle gewerblichen Schutzrechte des geistigen Eigentums – für Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs. Als größtes nationales Patentamt in Europa und fünftgrößtes nationales Patentamt der Welt steht es für die Zukunft des Erfinderlandes Deutschland in einer globalisierten Wirtschaft. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen Dienstleistungen für Erfinderinnen und Erfinder sowie Unternehmen und entwickeln die nationalen, europäischen und internationalen Schutzsysteme weiter.
Wir suchen an unserem Standort München zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Netzwerk-Architekten (w/m/div) mit Führungsverantwortung.


Ihre wesentlichen Aufgaben:

  • Fachliche Leitung des Bereichs mit Schwerpunkt TK-Anlage, Videokonferenzsystem und UCC-System mit derzeit drei Mitarbeitern sowie Steuerung externer Firmen und Outsourcing-Partner
  • Verantwortung für fachliche und strategische Weiterentwicklung der TK-, Videokonferenz- und UCC-Systeme
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen sowie von Verträgen im Bereich TK-Anlage, Videokonferenz- und UCC-Systeme
  • Erstellung von IT-technischen Konzepten sowie technischen und fachlichen Spezifikationen
  • Analyse der Anforderungen der Fachbereiche und Erarbeitung von Umsetzungskonzepten
  • Analysen im IT-Sicherheitsbereich und bei Problemen in der Systemumgebung und dabei enge Abstimmung mit der IT-Sicherheit
  • Steuerung, Überwachung und Ressourcenplanung von Projekten
  • Gelegentliche Arbeiten am Wochenende und außerhalb der regulären Dienstzeiten


Wir setzen voraus:

  • Ein mit Master oder Diplom (Univ.) abgeschlossenes Hochschulstudium
    • im Bereich Informatik oder einem anderen informatiknahen Studiengang oder
    • in einem Studiengang, der den Zugang zu den Laufbahnen des höheren technischen Verwaltungsdienstes oder des höheren naturwissenschaftlichen Dienstes ermöglicht

      jeweils in Verbindung mit einer zweieinhalbjährigen einschlägigen hauptberuflichen Tätigkeit im Anschluss an den Studienabschluss.

  • Bei Studiengängen, die den Zugang zu den Laufbahnen des höheren technischen Verwaltungsdienstes und des höheren naturwissenschaftlichen Dienstes ermöglichen, ist auch eine Bewerbung mit einem Bachelorabschluss und einer daran anschließenden mindestens fünfjährigen einschlägigen hauptberuflichen Tätigkeit möglich.
  • Sehr fundierte, tiefgreifende Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen TK-Anlagen, VoIP-Technologie, Cisco-Videokonferenztechnik
  • Sehr gute Kenntnisse im Netzwerk, Netzwerkdesign, Informationstechnik allgemein, Betrieb von Firewall und Netzwerk-Sicherheitssystemen
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen Virtualisierung, Serverbetrieb, Windows-Server Betriebssysteme, LINUX-Betriebssysteme und Windows 10 in großen heterogenen Netzen sowie der Active Directory Technologie von Microsoft
  • Gute Kenntnisse von Programmiersprachen z.B. Java, Bash
  • Praktische Erfahrung mit ITSM-/ITIL-Prozessen
  • Sehr gute Kenntnisse der Amtssprache Deutsch, die mindestens der Niveaustufe C 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) entsprechen
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union (§ 7 Abs. 1 BBG)


Wünschenswert sind:

  • Konflikt-, Problemlösungs- und Teamfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick, Erfolgsorientierung
  • Kostenbewusstsein und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Klare und unkomplizierte mündliche sowie schriftliche Kommunikation auch in englischer Sprache


Wir bieten:

  • Einstellung als Bundesbeamtin bzw. Bundesbeamter im höheren Dienst auf Probe (als Regierungsrätin bzw. Regierungsrat, Besoldungsgruppe A 13) und grundsätzlich nach drei Jahren Verbeamtung auf Lebenszeit. Für Bewerberinnen und Bewerber im Beamtenverhältnis ist eine Beförderung bis zur Besoldungsgruppe A 14 möglich. Alternativ ist die Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis in der Entgeltgruppe E 14 EntgO Bund möglich, gegebenenfalls zum Erwerb der Qualifikation für die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis.
  • Bei Vorliegen der Voraussetzung des § 43 BBesG bzw. des BMI Rundschreibens D5-31002/4#25 vom 18. Dezember 2020 ist die Zahlung einer Personalgewinnungsprämie bzw. einer IT-Fachkräftezulage möglich.
  • Abwechslungsreiche, eigenverantwortliche und vielseitige Tätigkeiten
  • Einen sicheren und modernen Arbeitsplatz
  • Gute Aufstiegsmöglichkeiten
  • Gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (Gleitzeit, Teilzeit- und Telearbeitsangebote, Inhouse-Kinderkrippe in Kooperation mit der Stadt München mit 18 Plätzen)
  • Angebote des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Ihre Bewerbung

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung - gerne per E-Mail - bis zum 31. August 2021 an:
Deutsches Patent- und Markenamt
Sachgebiet 4.1.1.e – Personalgewinnung
Frau Göktepe/Frau Gundermann/Frau Hirner
80297 München
E-Mail: Bewerbung@dpma.de
Telefon: +49 89 2195-2034/-3245/ -3194

Wir verstehen uns als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßen daher auch Bewerbungen von Menschen mit Familienpflichten. Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung und freuen uns über Bewerbungen von Menschen jeglichen Geschlechts. Zur Förderung der Gleichberechtigung im Beruf wünschen wir uns insbesondere Bewerbungen von Frauen. Bei gleicher Eignung berücksichtigen wir Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt. Ebenso berücksichtigen wir Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit entsprechend den personellen und organisatorischen Möglichkeiten.

Personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten, verarbeiten wir im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber.

Stand: 14.07.2021 

Position

Sie befinden sich hier: