Logo des Deutsches Patent- und Markenamt

 

Sie sind hier:  > Homepage  > Service  > Galerie  > Erfindungen von Nobelpreisträgern  > Einführung  > Außergewöhnliche Erfindungen

Außergewöhnliche Erfindungen von Alfred Nobel

PatentzeichnungBild vergrößert anzeigenFigur 1: Gasbrenner von Alfred Nobel (aus GB 1875-2523)

Alfred Nobels Dynamit prägt sein Bild in der Öffentlichkeit bis heute. Kaum jemand weiß, dass er sich auch für viele andere Themen begeistern konnte. So war er schriftstellerisch tätig und sprach bereits mit 17 Jahren 5 Sprachen fließend. Seine Biographen beschreiben ihn als einen Menschen, der um der Erkenntnis und des Arbeitens Willen forschte und nicht wegen des Geldes.[1]

Neben seinem Flüssigkeitsmesser (GB 1859-177) und seinem Barometer (GB 1859-556), mit denen er kommerziell jedoch keine Erfolge erzielen konnte, erhielt er unter anderem auch für die Konservierung von Fleisch (GB 1876-2479), einen Gasbrenner (GB 1875-2523, Figur 1), die Gaserzeugung zur Gewinnung von Bewegungsenergie (GB 1891-11212, Figur 2), und die Produktion von künstlichem Gummi (GB 1893-20234) Patente. Seine Anmeldungen zum Thema Kunstseide, zu Fonografen und Telefonen, sowie zu elektrischen Batterien wurden jedoch entweder abgewiesen oder im Laufe des Verfahrens von ihm zurückgezogen.

PatentzeichnungBild vergrößert anzeigenFigur 2: Gasgenerator von Alfred Nobel (aus GB 1891 - 11212)

Bemerkenswert erscheint in diesem Zusammenhang vor allem sein Patent für die Haltbarmachung von Fleisch (GB 1876-2479), die heutzutage nicht mit dem Tierschutzgesetz vereinbar wäre. In diesem schlägt er vor, einem noch lebenden Tier zu einem Zeitpunkt vor dessen Schlachtung bestimmte Chemikalien zu spritzen, die sich in Folge über seine Blutbahn gleichmäßig im ganzen Körper verteilen und somit als Konservierungsmittel für die Zeit nach seiner Schlachtung dienen. Als in Frage kommende Stoffe hierfür schlägt er beispielsweise Salicyl- und Borsäure sowie deren Salze oder Natriumkarbonat vor. Ergänzend sei angemerkt, dass Salicylsäure wegen seiner antibakteriellen Wirkung bis in die 1950er Jahre hinein etwa für die Konservierung von Gurkensalat verwendet wurde. Heute ist sie für diese Art von Verwendung verboten.

Patentdokumente
PublikationsnummerJahrTitel
pdf-Datei GB 1859-177   1859  Improved Apparatus for Measuring Water and other Liquids 
pdf-Datei GB 1859-556   1859  Improvements in the Construction of Barometers or Instruments to Indicate Pressure 
pdf-Datei GB 1875-2523   1875  Improvements in Apparatus Applicable to Burners for Lighting Purposes 
pdf-Datei GB 1876-2479   1876  Preserving Meat and Fish 
pdf-Datei GB 1891-11212   1891  Improved Means of Generating Gases Under Pressure for Obtaining Motive Power 
pdf-Datei GB 1893-20234   1893  Improvements in Artificial India-rubber 

Quellen:

[1] MARTIN, W.: Verzeichnis der Nobelpreisträger 1901 - 1987. 1988, K.G. Saur, München, S.1-31. ISBN 3-598-10721-8

© 2016 Deutsches Patent- und Markenamt | 29.02.2016