Logo des Deutsches Patent- und Markenamt

 

Sie sind hier:  > Homepage  > Über uns  > Karriere beim DPMA  > Profil Patentprüfer/-in

Sie wissen zuerst, dass die Brennstoffzelle kommt.

Bezeichnend für die Arbeit in unserem Haus als Patentprüferin, als Patentprüfer ist der Bezug zur Aktualität. Wer eine Erfindung patentieren lassen möchte, muss sie erst anmelden, bevor er darüber sprechen darf. Deshalb erfahren Sie zuerst - noch lange vor Fachwelt und Markt - alles über eine neue Erfindung. Sie wissen vor allen anderen, dass die Brennstoffzelle kommt und dass das Smartphone in den Startlöchern steht. Und Sie entscheiden, ob Brennstoffzelle und Smartphone überhaupt patentierbare Erfindungen sind.

Zwei Patentprüfer sitzen am Schreibtisch und arbeiten ((©DPMA)

Technik von morgen - schon heute prüfen

Die Entscheidung liegt in Ihrer Hand.

Sie können sich vorstellen, Patentprüferin, Patentprüfer beim DPMA zu sein? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir suchen besonders qualifizierte Ingenieure und Naturwissenschaftler. Wenn es Ihnen Freude macht, eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten, wenn Sie andererseits auch engagiert in einem Team mitarbeiten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Die Arbeit als Patentprüfer, als Patentprüferin ist eine intellektuell anspruchsvolle, verantwortungsvolle Tätigkeit, die in dieser Form einzigartig ist. Sie entscheiden eigenverantwortlich über die Patentierbarkeit einer Erfindung. Sie arbeiten interdisziplinär, technisch-naturwissenschaftlich und entscheiden unabhängig.

Fachleute für den Stand der Technik.

Um sich über den aktuellen Stand der Technik auf dem Laufenden zu halten, können Sie Messen, Kongresse und Fachveranstaltungen im In- und Ausland besuchen. Sie treffen Kolleginnen und Kollegen aus anderen nationalen Patentämtern, denn wir pflegen intensive Kooperationen zu nationalen und internationalen Einrichtungen und Organisationen zum Schutz des geistigen Eigentums. Und weil für Ihre Arbeit Sprachkenntnisse wichtig sind, bieten wir auch Sprachkurse für Englisch, Französisch, Japanisch und Chinesisch.

Auch Werner von Siemens war Mitglied des Patentamts.

Wir suchen die Besten. Und wir machen Sie noch besser. Denn ein in Deutschland erteiltes Patent steht für Qualität und die richtige Entscheidung. Diese Entscheidung treffen Sie - und nur Sie. Als künftige Patentprüferin, als angehender Patentprüfer durchlaufen Sie bei uns eine dreijährige Qualifizierung mit Lehrveranstaltungen, Gruppen- und Einzelschulungen. Die ersten 18 Monate Ihrer Qualifizierung arbeiten Sie mit Ihrem persönlichen Mentor/Ihrer persönlichen Mentorin zusammen, der/die Sie in das Patentwesen einführt. Zeitgleich nehmen Sie an einem intensiven Kursprogramm teil, um das Patentverfahren und die Arbeitsmittel Ihrer künftigen Aufgabe kennenzulernen und um sich umfassende juristische und patentrechtliche Fachkenntnisse anzueignen. Hinzu kommen spezielle IT-Seminare, die Sie fit machen für Ihre Recherchearbeit in unseren elektronischen Datenbanken. Wir sind eines der weltweit wenigen Patent- und Markenämter, das bereits vollständig auf die elektronische Schutzrechtsbearbeitung umgestellt hat.

So geht es für Sie bei uns weiter.

Bereits nach 18 Monaten handeln Sie selbstständig und sind unterschriftsberechtigt. Sie vertiefen Ihre Fachkenntnisse und stellen in den zweiten 18 Monaten Ihre Leistung, Befähigung und Eignung zur Patentprüferin, zum Patentprüfer unter Beweis. Von Anfang an bearbeiten Sie echte Patentanmeldungen. Die Arbeit als Patentprüfer, als Patentprüferin ist sehr verantwortungsvoll, deshalb legen wir viel Wert auf diese intensive Form der Qualifizierung. Während dieser Zeit arbeiten Sie bei uns als Beamtin, als Beamter auf Probe. Nach Abschluss Ihrer Qualifizierung werden Sie Beamtin, Beamter auf Lebenszeit.

Nach erfolgreich abgeschlossener Einarbeitung und bei entsprechender persönlicher und fachlicher Eignung haben Sie die Möglichkeit, neben der Patentprüfung auch in anderen Bereichen bzw. Projekten des DPMA mitzuwirken. Hier kommen beispielsweise Tätigkeiten als Dozent/-in für interne und externe Vorträge, als Vertreter/-in des DPMA auf Messen oder als Teilnehmer/-in an internationalen Austauschprogrammen mit anderen großen Patentämtern (wie USA, China, Brasilien, Großbritannien) in Betracht.

Nach mehrjähriger Berufserfahrung und bei besonderer Eignung bieten sich Ihnen mit der Übernahme von Führungsfunktionen weitere Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des DPMA.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerbungen nehmen wir gerne auf unsere Stellenausschreibungen entgegen. Sollte derzeit keine Ausschreibung veröffentlicht sein, können Sie sich über unseren RSS-Feed registrieren und werden per E-Mail über neue Stellenausschreibungen informiert. Initiativbewerbungen können wir leider nicht berücksichtigen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:
Frau Gundermann
(Tel.: +49 892195-3245; maria.gundermann@dpma.de)
Frau Lehrl
(Tel.: +49 892195-2034; julia.lehrl@dpma.de)



© 2016 Deutsches Patent- und Markenamt | 13.06.2016